Das Ebner-Verlag Uhrendinner in Berlin 2013 » Tolle-Uhren.de

Das besondere Uhrendinner - Vorstellung aufstrebender, außergewöhnlicher Uhrenmarken in Berlin am 28.11.2013

Uhrendinner Berlin 2013Uhren sind längst nicht mehr nur dazu da, um uns zu sagen, was die Stunde geschlagen hat. Sie sind ein Symbol für den Träger und drücken im wahrsten Sinne des Wortes aus, wie er tickt - oder ticken möchte. Und jeder möchte doch gerne auch mal etwas Außergewöhnliches sein oder zumindest am Handgelenk tragen. Doch wo lässt sich eine Auswahl ausgesuchter Uhren finden, die dieses Kriterium erfüllen - am besten noch von einem Designer, der nicht so bekannt ist? Im Ebner-Verlag schafft man diesem Problem nun Abhilfe. Die Herausgeber von diversen bekannten Printmedien aus dem Bereich der Zeitmesser wie "Chronos", "KlassikUhren" und dem "UhrenMagazin" bringen einige aufstrebende Uhrenmarken auf einem Parkett zusammen und stellen sie Interessierten in einem Rahmen vor, der nicht weniger außergewöhnlich ist, als die gezeigten Uhrmodelle.

Am 28.11.2013 findet in Berlin das erste Uhrendinner mit aufstrebenden Marken statt.

Die Idee des Uhrendinners kam dem Verlag bereits im Jahr 2012. Warum sollte man nicht etwas Wertvolles wie schöne Uhren mit einem außergewöhnlichen Dinner verbinden? Gesagt, getan. Die ersten Uhrendinner wurden Mitte 2012 in Städten wie Hamburg, Düsseldorf und Frankfurt am Main abgehalten. Sie dienten dazu, die beiden großen Uhrenmessen in der Schweiz Revue passieren zu lassen. Dieses Konzept wurde 2013 fortgesetzt, aber es kam noch ein weiterer Gedanke hinzu. Warum nicht außergewöhnliche Uhren vorstellen und bisher nicht so bekannten Herstellern eine Bühne bieten, sich in einem feudalen und doch nicht zu großen Rahmen einer Gruppe wirklich interessierte Menschen zu präsentieren? Und so bietet der Ebner-Verlag in diesem Jahr ein "Spezial" des Uhrendinners in Berlin an. In der Hauptstadt werden am Donnerstag den 28. November Uhrenmarken vorgestellt, die sich im Aufwind befinden und auch den ungewöhnlichen Geschmack zu befriedigen wissen.

Natürlich passt auch das Ambiente zu den vorgestellten Kollektionen.

Zuerst bietet sich dem Besucher die Möglichkeit, bei einem prickelnden Champagner mit anderen Menschen den Austausch über die angebotenen Uhren zu suchen. Die Hersteller stehen Rede und Antwort und erklären gerne die besonderen mechanischen Uhren, die sie an diesem Abend mitbringen werden. Der kulinarische Genuss erreicht dann seinen Höhepunkt, denn nun folgt ein festliches Dinner mit drei Gängen. Es wird von passenden Weinen begleitet und von einem Vortrag des führenden Uhrenjournalisten. Gisbert L. Brunner erklärt die Welt der mechanischen Uhren auch für Neulinge anschaulich. Die Teilnehmer des Dinners werden erfahren, was eine Uhr interessant macht und worauf ein Käufer Wert legen sollte. Dabei geht er bis ins Detail. Die anwesenden Aussteller kommen nach dem Hauptgang zu ihrem Recht, denn dann geht es ausschließlich um sie. Wenn gegen 22 Uhr der letzte Gang mit dem Dessert sein Ende findet, bringt ein Rundgang durch die ausgestellten Stücke weitere Erkenntnisse, ob sich die richtige Uhr am Ende mit nach Hause nehmen lässt.

Einer der zahlreichen Aussteller ist der gebürtige Russe Alexander Shorokhoff.

Er feierte im Jahr 2012 das 20 jährige Bestehen seiner Uhrenmanufaktur, die er nach seiner Übersiedelung nach Deutschland in Bayern eröffnete. An seiner Kollektion zeigt sich die Vielfalt der dargebotenen Uhren, denn ein bestimmter Stil ist ihm nicht nachzuweisen. Kreativität trifft bei ihm auf edle Gravuren, Luxus auf gekonntes Handwerk. Die eher klassische Linie wird von der "Heritage" Kollektion vertreten, welche von der Heimat des Uhrenherstellers erzählt. Dem gegenüber steht die designorientierte Avantgarde Serie. Hier treibt es Shorokhoff bunt und nutzt ungewöhnliche Kombinationen und Formen, um sofort ins Auge zu fallen. Außergewöhnlich sind auch die Angebote der anderen Aussteller - und manchmal sogar die Aussteller selbst. Die Firma "York" wurde einst von einem Prinzen aus der Dynastie zu Schaumburg Lippe gegründet und nutzt dessen Vornamen als Markennamen. Auch internationale Uhrenmacher zeigen auf dem feinen Dinner ihre Kollektionen, wie der Engländer Peter Speake-Marin oder einige Schweizer Hersteller wie Olivier Leu und Anouk Danthe, die Gründer des Labels Revelation. Alle angebotenen Stücke haben bei allen Unterschieden doch eins gemeinsam: Sie sind ungewöhnlich und heben sich mit ihren Designs aus der großen Masse hervor. Mögen ihre Hersteller auch noch nicht so bekannt sein, wie große Marken, so brillieren sie doch durch ihre Einfälle. Die aufstrebenden Marken, die teilweise seit Jahren bestehen, überzeugen mit Ideen und sind einfach eine Spur anders. Wer sich also aus der Masse abheben möchte oder einfach Spaß an einem ungewöhnlichen Abend mit luxuriösen Uhren und nicht weniger feinem Essen hat, sollte seinen Weg nach Berlin am 28.11.2013 finden.

Das feine Uhrendinner kostet 90 Euro pro Person und enthält neben dem Vortrag des Journalisten auch das Dinner sowie den Sektempfang. Die limitierte Gästezahl macht eine Anmeldung beim Ebner-Verlag nötig.

Kartenvorbestellung
Event-Organisatorin Bettina Rost, rost@ebnerverlag.de

tolle-uhren.de Autor bei Google+ Stephan Roth



Diesen Artikel jetzt teilen:

13.11.2013 17:35

Tags:  


Vorheriger Artikel
Winterkollektion von Story by Kranz & Ziegler » Tolle-Uhren
Nächster Artikel
Retrolook Uhren - was schon Mama & Papa mochten » Tolle-Uhren.de

Uhren-Infos

Folgen Sie uns: