Wasser in der Uhr - schnelle Hilfe im Notfall!

Wasserdicht UhrWasserdichtigkeit ist für die meisten Menschen ein Argument, wenn es um den Uhrenkauf geht. Kein Wunder – schließlich ist guter Rat teuer, wenn doch einmal Wasser in das Innere der Uhr eindringt! Dabei ist es gerade dann besonders wichtig, dass Sie schnell und besonnen reagieren, um Ihren Zeitmesser vor weiteren Schäden durch die Feuchtigkeit zu bewahren. Generell gilt: Passen Sie schon beim Kauf auf, dass Ihr ausgewähltes Modell die gewünschte Wasserdichtigkeit aufweist. Ist eine Uhr nicht zum Schwimmen gemacht, sollte man es auch nicht ausprobieren... Tatsächlich ist aber das Duschen oft problematischer, weil hier das Wasser mit einem höheren Druck auf das Uhrengehäuse trifft. Wie dem auch sei – letztlich ist es schnell passiert, dass doch einmal Feuchtigkeit in die Uhr eindringt. Dann heißt es schnell handeln und Folgeschäden vorbeugen.

Kondenswasser in der Uhr

Wenn es um eindringende Feuchtigkeit geht, dann ist Kondenswasser in der Uhr die wahrscheinlich harmloseste Variante. Meistens erkennen Sie das Problem daran, dass das Uhrglas von Innen beschlägt, sich aber noch keine echten Tropfen bilden. Umso schneller Sie hier reagieren, umso wahrscheinlicher ist es, dass Ihre Uhr keinen ernstzunehmenden Schaden nimmt.

Wenn möglich, öffnen Sie zunächst den Boden des Uhrgehäuses – wie das bei den unterschiedlichen Gehäusetypen geht, können Sie in dem Blogbeitrag Uhren selbst reparieren nachlesen. Sollte das – aus welchen Gründen auch immer – nicht funktionieren, ziehen Sie die Krone ab. Anschließend heißt es: Geduld haben! Legen Sie die Uhr am besten auf die Heizung oder an einen anderen warmen, trockenen Ort, so dass die Feuchtigkeit verdunsten kann und durch die geschaffene Öffnung das Uhrengehäuse verlässt. Besonders Eilige können auch einen Föhn zur Hilfe nehmen, um mit geringem Abstand warme, trockene Luft ins Gehäuse zu blasen.

Die Trocknung reicht bei Kondenswasser normalerweise völlig aus, mit Spätschäden ist nicht zu rechnen. Allerdings sollten Sie vielleicht dennoch einen Uhrenmacher aufsuchen, um herauszufinden, wie es zu dem Schaden kommen konnte – ansonsten müssen Sie Ihre Uhr vielleicht alle paar Wochen trockenlegen...

Wassertropfen in der Uhr

Sind „echte“ Wassertropfen in die Uhr gelangt, verhält es sich ganz ähnlich. Allerdings sollten die Wassertropfen zunächst mit einem sauberen Mikrofasertuch abgenommen werden, bevor die restliche Feuchtigkeit bei geöffnetem Boden wie bereits beschrieben entweichen kann.

War das Wasser zu diesem Zeitpunkt bereits im Uhrwerk, müssen Sie dennoch einen Uhrmacher kontaktieren, weil dann vermutlich die kleinen Schräubchen und Rädchen im Inneren der Uhr neu geölt werden müssen, um die Funktionsfähigkeit zu erhalten. Außerdem kann nur so Rost wirklich vorgebeugt werden.

Wenn das Ziffernblatt nass geworden ist

Eine weitere Problematik taucht auf, wenn die Feuchtigkeit nicht sofort bemerkt wird. Denn dann kann sich das Wasser unter Umständen in das Ziffernblatt saugen. Wellt sich dieses daraufhin, können sich die Zeiger nicht mehr richtig drehen, weshalb das Ziffernblatt dann ausgetauscht werden muss. Und auch für Leuchtzeiger ist eindringende Feuchtigkeit gefährlich: Luminova zieht Wasser an und löst sich in kürzester Zeit (manchmal binnen eines Tages) darin auf. Deshalb müssen Sie in diesem Falle garantiert einen Uhrenmacher aufsuchen.

Notfalltipp: Gefrierschrank!

Nachdem solche „Notfälle“ erfahrungsgemäß aber meistens an Wochenenden, in Hochstressphasen oder im Badeurlaub auftreten, hier ein Notfalltipp, um Uhrwerk, Ziffernblatt und Leuchtzeiger im akuten Fall bis zum Besuch beim Uhrmacher zu „retten“: Frieren Sie Ihre Uhr einfach ein!

Das mag zwar rabiat klingen, sorgt aber dafür, dass sich das Wasser im Werk nicht weiter verteilt, nicht weiter ins Ziffernblatt eindringt und die Luminova sich nicht weiter auflösen. So können Sie den Termin bei dem Uhrmacher Ihres Vertrauens geduldig abwarten, ohne Angst vor einer Verschlimmerung der Situation haben zu müssen.

Und wenn Sie noch Fragen zur Wasserdichtigkeit oder zur Reparatur Ihrer Uhr haben, helfen wir von Tolle-Uhren.de Ihnen selbstverständlich gerne weiter!

tolle-uhren.de Autor bei Google+ Stephan Roth



Diesen Artikel jetzt teilen:

27.04.2014 14:06

Tags: uhrenreparatur  


Vorheriger Artikel
iWatch - keine Kooperation zwischen Apple und schweizer Uhrenherstellern
Nächster Artikel
Mit Schmuck Geschichten erzählen » Tolle-Uhren.de

Uhren-Infos

Folgen Sie uns: