Zeitlos glücklich - ein anderer Blick auf die Uhr(Zeit)

Zeitlos glücklichSchon früh am Morgen klingelt der Wecker unerbittlich, unaufhörlich rinnt die Zeit. Getrieben hetzt man von Termin zu Termin, zu spät kommen ist unzuverlässig, unhöflich, unverzeihlich – je nachdem. Schnell noch ein Blick auf die Uhr am Handgelenk – schon wieder knapp dran! So kurz zusammengefasst, mag das übertrieben klingen, ist letztlich aber bei vielen Menschen traurige Realität. In einer Zeit, in der persönliche Freiheit großgeschrieben wird, sind doch viele Menschen letztlich ewige Sklaven der Uhr. Wir fragen uns: Muss das sein? Können wir nicht einfach zeitlos glücklich leben?

Das Konstrukt Zeit

Wenn Sie mal wieder völlig gestresst mit dem Druck im Nacken da stehen und keine Zeit haben – egal wofür – dann schließen Sie doch einfach einmal für einen Moment die Augen und machen Sie sich bewusst, dass Zeit letztlich nichts anderes ist, als ein vom Menschen geschaffenes Konstrukt und schon wird der Druck weniger.

Denn tatsächlich ist das einzig bekannte Wesen in diesem Universum, dass Zeit misst, statt einfach in ihr zu leben, ist der Mensch. Er hat sich dieses Konstrukt geschaffen, als er begonnen hat, ein immer komplexeres Sozialleben zu entwickeln. Nachdem es jahrtausendelang gereicht hatte, sich auf Zeitangaben in Bezug auf den ungefähren Sonnenstand zu beschränken, wurden die Zeitangaben mit den ersten Hochkulturen konkreter, Sonnenuhren und ähnliche, vergleichsweise einfache Gerätschaften eroberten die Welt. Die genaueren Zeitangaben konnten nun verwendet werden, um die Kommunikation zu vereinfachen, Treffen und Veranstaltungen diffiziler zu planen und die Gesellschaft gezielter zu strukturieren. Damit war die Zeitmessung ein echter Antrieb für den Fortschritt.

Atemlos durch die Zeit

Im Laufe der Jahrhunderte wurden die Zeitmessgeräte immer genauer: Aus den eher plumpen Gerätschaften wurden technische Meisterwerke. Heutzutage ist die Zeitmessung so genau, dass Atomuhren die Zeit so exakt messen können, dass absolut keinerlei Platz mehr für Unklarheiten bleibt. Ein Segen, könnte man meinen: Absolute Ganggenauigkeit! Aber oftmals trifft genau das Gegenteil zu: Die meisten Menschen fühlen sich genau dadurch gestresst.

Denn während veraltete Angaben wie „wenn die Sonne untergeht“ Zeiträume waren, die gut eingehalten werden konnten, weil zum einen die äußeren Zeichen unübersehbar waren und zum anderen eine ausreichende Toleranz vorhanden war, sieht das in der Zeit der Atomuhr ganz anders aus. Überspitzt gesagt: Verabredet man sich um 9:00 Uhr, dann hat man spätestens um 9:05 Uhr eine SMS, die fragt, wo man den bleibt. Ohne den ständigen Blick auf die Uhr ist es fast unmöglich, eine korrekte Zeit zu schätzen. Die Möglichkeiten der modernen Zeitmessung sind zum Korsett geworden, dass uns Tag für Tag aufs neue einengt. Atemlos hetzen wir durch den Tag, von Termin zu Termin, immer auf dem Sprung. Und damit man auch nicht versehentlich einmal ausschnauft, hat fast jeder einen Zeitmesser am Handgelenk. Die Uhr scheint dabei vom praktischen Hilfsmittel für das Zusammenleben zum Sklaventreiber geworden.

Die Uhr ablegen können

Dabei ist es doch eigentlich gar nicht so schwer, sich dem Zwang zu entziehen: Einfach mal die Uhr ablegen! Natürlich nicht zwischen zwei Geschäftsmeetings. Aber am Wochenende, am freien Tag, im Urlaub dürfen Sie sich den Luxus der anderen Art gönnen und einfach zeitlos glücklich sein. Legen Sie die Armbanduhr ab, verdecken Sie den Wecker und gestalten Sie den Tag doch einfach mal so wie Sie ihn empfinden!

  • Stehen Sie auf, wenn sie ausgeschlafen sind – nicht wenn der Wecker klingelt!
  • Essen Sie, wann Sie wollen – nicht wenn die Uhr 12 schlägt!
  • Gehen Sie ihrem Hobby nach, so lange Sie Lust haben – Man muss doch zum Beispiel nicht immer genau eine Stunde joggen!
  • Machen Sie in Ihrer Freizeit keine festen Termine, sondern lieber Zeiträume aus - „Wir treffen uns nach dem Mittagessen!“ ist genauso aussagekräftig und viel stressfreier als „Wir treffen uns um 14:30 Uhr!“
  • Gehen Sie schlafen wenn Sie müde sind – nicht wenn Sie denken, dass es schon wieder so spät ist!

Ein solcher Tag wird ihnen den ungeahnten Luxus bescheren, einfach einmal zeitlos glücklich zu sein! Wenn Sie sich einen Tag völlig ohne Zeitdruck gönnen, werden sie das wunderbare Gefühl erleben, mit sich selbst und ihrer Welt im Reinen zu sein, endlich FREI zu sein. Zwar werden Sie dennoch für den nächsten Arbeitstag die Uhren wieder umschnallen müssen. Aber bis es soweit ist, dürfen Sie es ruhig einmal genießen, dass manchmal allein das Hier und Jetzt zählt.

Und damit sich ihre Uhr genauso über die neugewonnenen Freizeit freut wie Sie, finden Sie hier bei Tolle-Uhren viele hochwertige Uhrenbeweger.



tolle-uhren.de Autor bei Google+ Stephan Roth



Diesen Artikel jetzt teilen:

16.05.2014 12:14

Tags: uhrzeit  


Vorheriger Artikel
Mit Schmuck Geschichten erzählen » Tolle-Uhren.de
Nächster Artikel
Neue Outdoor-Pioneer-Uhren von Traser H3 » Tolle-Uhren.de

Uhren-Infos

Folgen Sie uns: