Content Digitaluhren

Digitaluhren - Geschichte und Gegenwart der digitalen Uhr

Casio G-Schock 5081 DigitaluhrIn der heutigen Zeit, in der Ära von Smartphones und Notebooks, würden Sie bestimmt nicht vor Erregung erstarren, wenn jemand mit einer Digitaluhr am Handgelenk an Ihnen vorbei ginge, denn die digitalen Uhren sind mittlerweile schon seit Jahrzehnten aus den einschlägigen Mode- und Uhrenzeitschriften nahezu verbannt worden und somit aus dem Fokus der Betrachter gerückt.

Als 1971 die Firma Hamilton die erste Uhr mit einer LED-Anzeige, die Pulsar P1, auf den Markt brachte, sorgte dies zunächst für großes Aufsehen. Ehe man sich versah, landete diese Erfindung in vielen Hollywood Blockbustern und selbst James Bond lies sich mit dem digitalen Wunderwerk als Agent 007 auf neue Abenteuer ein. Eine bessere Werbung war zu dieser Zeit für ein Produkt kaum denkbar. Auf dem Zenit des Erfolges angekommen, gaben sich Aufstieg und Untergang der Digitaluhr jedoch die Klinke in die Hand, denn es tauchten erhebliche technische Probleme auf.

Durch die zu diesem Zeitpunkt in den Uhren verarbeiteten Dioden, wurde die innovative Erfindung schlicht und einfach zu einem unfassbaren Stromfresser, was unweigerlich dazu führte, dass die Batterien nur wenige Tage hielten. Heutzutage sind Batterien viel leistungsfähiger, aber damals war dies nicht der Fall. Dieser Umstand war generell für LED-Uhren einer solchen Preisklasse (die P1 kostete damals 3.950 Dollar!) nicht akzeptabel.

So endete die Erfolgsgeschichte bevor sie erst richtig begann und auch das Nachfolgemodell P2 konnte dieses Problem nicht zufriedenstellend lösen.

Ist die Digitaluhr der Gegenwart zukunftssicherer?

edc by Esprit Retro Digital Cool Silver EE100551001Ja sie ist es! Heute verzeichnen digitale Uhren einen klaren Aufwärtstrend auf dem Uhrenmarkt. Dies liegt selbstverständlich auch daran, dass sie im Gegensatz zur damaligen Zeit deutlich preiswerter sind. Des weiteren ist es heutzutage sehr beliebt, fast vergessene Trends wie die Digitaluhr aufzugreifen und zurück in die Moderne, z.B. auch als digitale Solaruhren zu katapultieren. Mit der fortgeschrittenen Technik funktionieren die Uhren auch gemäß der Erwartungen, da sie sich im Gegensatz zu den 1970er Jahren, die stromsparende LCD-Technik zu eigen machen, um die Stolpersteine der Vergangenheit aus dem Weg zu räumen. Während damals die Zeitanzeige ausschließlich von 0.00 bis 12:00 Uhr gängig war, zeigen die modernen LCD-Zeitmesser wie von Casio oder Diesel die Zeit immer von 0:00 Uhr bis 24:00 an. Außerdem gibt es viele Digitaluhren, auch unter den Militäruhren, die mit weiteren Funktionen ausgestattet wurden, wie beispielsweise einem Wecker oder Funkwecker Rechnerfunktionen oder einer Stoppuhr. Des weiteren weisen moderne Digital Uhren eine sehr präzise Ganggenauigkeit von +/- wenigen Sekunden pro Monat auf, womit einige analoge Uhren immer noch ernsthafte Probleme haben. Zudem zeigen digitale Zeitmesser durch ihr beleuchtetes Display auch bei Dunkelheit die Zeit an, was in der Welt der analogen Uhren nicht immer selbstverständlich ist.

Die Bedingungen für ein Comeback sind also recht gut und es ist jetzt schon belegbar, dass die Digitaluhr bei den Konsumenten langsam aber sicher wieder Anklang findet, wie es bei einigen Modellen der Puma Uhren deutlich festzustellen ist. Ohne die anfänglichen Schwierigkeiten, die es vor mehr als 40 Jahren gab, stünde die digitale Uhr heute sicherlich in einem viel besseren Licht da. Bleibt zu hoffen, dass sich nun immer mehr Kunden dazu entschließen werden, der Digitaluhr eine zweite Chance zu geben, vielleicht ja auch als Geschenkgutschein. Verdient hätte sie es!

© Copyright 2017 Stephan Roth GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Template, CMS & Warenwirtschaft by plentymarkets

Nach oben