Wasserdichte bei Uhren

Der Mythos

Das Thema Wasserdichte bei Markenuhren führt oftmals zu Verwirrungen. Bevor ich mich intensiv mit dem Thema Uhren beschäftigt habe, glaubte ich, dass wenn auf meiner Uhr 30m oder 3 ATM (Wasserdicht 30 Meter) stand ich mit dieser Uhr auf 30 Meter tauchen könnte. Leider entspricht dieser Wunschgedanke nicht der Realität. Auch handelt es sich bei der Wasserdichte nicht um eine bleibende Eigenschaft sondern nur um eine Momentaufnahme, da die Dichtungen der Uhr ebenso wie auch alle anderen Werkstoffe einer natürlichen Alterung unterliegen und die Fähigkeit der Abdichtung bei einer gealterten Dichtung nicht mehr gewährleistet ist. Weitere Faktoren, die die Wasserdichte negativ beeinflussen können sind hohe Temperaturen, Temperaturschwankungen, Stöße etc.

Die Realität

Es gibt unterschiedliche Normen, nach denen die Wasserdichte von Uhren bestimmt wird (NIHS 91-10, ISO 2281, DIN 8310 und DIN 8306 bei Taucheruhren). Die weiteren Erläuterungen richten sich nach der DIN 8310 Norm*.

Zunächst einmal ist es wichtig, einen Hinweis zur Wasserdichte auf Ihrer Uhr zu finden. Dieser ist in der Regel auf dem Zifferblatt der Uhr oder auf dem Uhrenboden angebracht. Dabei werden unterschiedliche Maßeinheiten verwendet. Unabhängig davon, ob Sie teure Schweizer Uhren, Automatikuhren, Quarzuhren, Digitaluhren, Solaruhren, Militäruhren oder einen Chronographen tragen, die Wasserdichte Ihrer Sportuhren wird immer in den folgenden Maßeinheiten angegeben:

  • bar = Druck
  • atm = Physikalischer Druck,

oder

  • m = Metern

Dabei entsprechen z.B.: 30 Meter = 3 bar = 3 atm

Die folgende Tabelle gibt Aufschluss darüber, was die einzelnen Angaben zur Wasserdichte bedeuteten bzw. für welche Einsatzzwecke Ihre Uhr geeignet ist:

 

Kennzeichnung Gehäuse oder Zifferblatt Waschen Regen Spritzer Duschen Baden Schwimmen Tauchen ohne Ausrüstung
Keine Nein Nein Nein Nein Nein
30 m Ja Nein Nein Nein Nein
50 m Ja Nein Ja Nein Nein
100 m Ja Ja Ja Ja Nein
200 m Ja Ja Ja Ja Ja

Darüber hinaus ist zu beachten, dass auch wenn Sie die Uhr nur zum Schwimmen nutzen, z.B. bei einem Sprung ins Wasser durchaus ein weitaus höherer Druck aufgebaut werden kann und dabei Wasser in die Uhr eindringen kann. Um die Wasserdichte Ihrer Uhr dauerhaft zu erhalten, ist es notwendig diese pfleglich zu behandeln. Die Wasserdichte sollte speziell vor einem Badeurlaub überprüft und ggf. durch Erneuerung der Dichtungen oder Ergreifung erforderlicher Maßnahme wieder hergestellt werden.

*Auch bei Uhren wird nach DIN 8310 (DIN 8306 bei Taucheruhren) ein Äquivalent zur Höhe einer Wassersäule (30 Minuten in 1 m Wassertiefe und 90 Sekunden in 20 m Wassertiefe) angegeben, das alle Dichtungen aushalten müssen, damit sie als wasserdicht bezeichnet werden dürfen. Bei diesen Meterangaben handelt es sich um eine bildliche Darstellung des Prüfdruckes, welcher aber bereits durch eine heftige Schwimmbewegung oder einen Schlag aufs Wasser um das Vielfache überstiegen werden kann.1.)

Quellennachweis:

1.) Seite "Wassersäule": Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 20. März 2009, 12:39 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wassers%C3%A4ule&oldid=58117262 (Abgerufen: 12. April 2009, 09:50 UTC)


Merkmalauswahl
Support
Unser E-Mail Support ist 7 Tage die Woche 24 Std.
für Sie erreichbar:
post@tolle-uhren.de

Login